Samstag, 15. Juni 2019

Die Grünen machen den Weg für Fracking-Gas frei










Keine zwei Wochen nach der EU-Wahl („Europa-Wahl“), bei der die Grünen auch aufgrund ihres umweltpolitischen und klimapolitischen Images samt Rezo-Video massive Stimmengewinne eingefahren haben, hat die Partei dafür gesorgt, dass die „Verordnung zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Aufbau der LNG-Infrastruktur in Deutschland“ durch den Bundesrat geht. 
Hierbei geht es um den Import von durch äußerst umweltschädliches Fracking (Chemikalieneinsatz, Erdbeben etc.) gewonnenem Flüssiggas (aus den USA) sowie die Subventionierung der dafür notwendigen Terminals und weiterer Infrastruktur, die erst aufgebaut werden muss. Letztlich ist dies auch eine kaum verhohlene Subventionierung des auch noch äußerst teuren Gases aus den USA, welches die Trump-Regierung unter regulären Marktbedingungen wohl nicht los bekäme.
Der Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel von Die Linke äußerte sich in einer Pressemitteilung mit dem Titel „Bundesrat setzt durch LNG-Förderung fatales Signal für Fracking-Gas und gegen Klimaschutz“ unter anderem wie folgt zu der Angelegenheit:

„Statt auf Klimaschutz und erneuerbare Energien zu setzen, hat sich der Bundesrat für den Import von dreckigem Fracking-Gas aus den USA und einen extrem klimaschädlichen fossilen Energieträger ausgesprochen. (…) 
Wenig überraschend war, dass es wieder einmal der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies war, der versuchte, der Bevölkerung Sand in die Augen zu streuen und die Subventionierung von LNG-Terminals sogar als Beitrag zur Energiewende zu verkaufen. Bereits in seiner Amtszeit als niedersächsischer Wirtschaftsminister hatte er die Interessen der Gaskonzerne vertreten und sich massiv für das Fracking-Erlaubnisgesetz der Bundesregierung eingesetzt, mit dem Fracking in Tight-Gas-Reservoirs gesetzlich erlaubt wurde.

Weiterlesen bei: 
 

Freitag, 14. Juni 2019

Sie nennen das Demokratie

Neuerdings vegetieren 2 Abgeordnete der Partei in einer vielfach als EU-Parlament bezeichneten Enklave für ausrangierte Funktionäre die einen Mindeslohn erarbeitet haben.
Von dort gibt es nun eine erste Rückmeldung die uns hoffen lässt, das die Ausschüttungen für diese demokratischen Leidfiguren nicht zur Gänze in den Wind gepisst sind.




Sonntag, 9. Juni 2019

Die kognitive Dissonanz der gläubigen Wähler




Wieder einmal wurden neulich die Insassen eines politischen Gebildes mit Namen EU dazu aufgefordert die Herrschaft ihrer Despoten zu bestätigen.
In der Propaganda die, am 26.05.2019, den vorgeblichen Souverän zum Besuch im Krematorium seiner Selbstbestimmung verleiten sollte, wurden sogar zum Gebiet der als Abstimmung getarnten Bestätigung fieser Fremdbestimmung dubiose Angaben gemacht.
Immer wieder war in der Propaganda von einer "EUROPAWAHL" die Rede, wo doch nur in etwas mehr als 50 % des europäischen Gebietes der Gang zur URNE möglich war.......
Nie war der ultimativ zur Selbstaufgabe Aufgeforderte zuvor auch, von seinen Despoten für hinreichend mündig befunden worden die Spielregeln seiner Opferung auf dem DEMOKRATIE genannten Altar ihrer elitären Eitelkeiten & Machtansprüche zu legitimieren......



Bereits die Teilnahme an diesem als "Wahl" karrikierten Gewinnspiel für Gaukler vieler Glaubenskongregationen und Nazi-onen besonnt die nächste Periode der undemokratischen Herrschaft feudaler Gewinnerzielung durch Ausbeutung.
Kaum mehr als die Hälfte der zur Abgabe ihres Stimmrechtes Aufgeforderten Menschen des Herrschaftgebietes EU erwies sich als hinreichend debil ihre unbekleideten, aber angeblich demokratischen Fürsten, für die nächste Periode ihres erlauchten Daseins zu legitimieren.

Das wird nun seit Wochen von fast allen Fraktionen der fürstlichen Bevorrechtigung nebulöser Zielsetzungen als Sieg gefeiert.....- wie es uter geistig inkoninenten Gauklern eben üblich ist.
Wer oder was nun gesiegt hat, wird aus dem Kaffesatz der erlesenen Urnen gedeutet - real ist die repräsentative Fortsetzung der bestehenden, fürstlich wie leistungsfreien Ausbeutung von Menschen durch die besseren Menschen per irrer Auslosung von inhaltsloser Repräsentanz so gut wie ALTERNATIVLOS.

Wenn sich die, solcherart auf ihre Legitimation per URNE durch zuvor gezielt verwirrte Urnenbefüller, Eingeschworenen gern gegenseitig als "Populisten" bezeichnen, ist das allerbeste wie unbezahlbare Satire.

Ein Schmankerl ist es auch, das die formale Herrschaft im konsequent antikommunistisch gegründeten EU-Reich ausgerechnet von "Kommissaren" dargestellt wird.......
 
Sollte es hierzulande inzwischen in Vergessenheit geraten sein, das es Kommissare waren die von teutonisch-nazionalen Sozialisten & Kommunistenfressern bis 1945 bevorzugt ermordet wurden?



Die weltweit wie nazi-onalen Bandenkriege verfeindeter Schutzgeldmafiosos zur Legitimation ihrer Machtansprüche als „Demokratie“ zu übertiteln ist total irre, weil Mensch in dieser Gedankenwelt nur als legitimierender Tölpel vorkommen darf.

Alles andere wäre aber auch Systemgefährdend........

"Der Schnee auf dem wir alle talwärts fahren......:" 


Samstag, 8. Juni 2019

Wir sind friedlich, was seit ihr?

#FridaysForFuture #Köln ist solidarisch mit #EndeGelände!

Erklärung von Fridays For Future Köln nach Spaltungsversuch von der Polizei und der Stadt Aachen.
Ursprünglich von Fridays For Futire Köln Facebook Seite veröffentlicht.

hier übernommen von: https://enough-is-enough14.org/2019/06/07/fridaysforfuture-koeln-ist-solidarisch-mit-endegelaende/?fbclid=IwAR2TKSrVWJy5QyovjiQckNaDXYk4CnwGdtBF_PF4SC8bJYo9yrVHF-FdmqU

 

Wir haben mit Sorge die gemeinsame Pressemitteilung von Polizei und Stadt Aachen zur Kenntnis genommen.
In der Pressemitteilung kommen Oberbürgermeister Marcel Philipp und der Polizeipräsident Dirk Weinspach zu Wort. Dirk Weinspach war und ist federführend an der Räumung des Hambacher Forstes und an der Repression gegen Ende Gelände Aktivist*innen
beteiligt.
Wir verstehen diese Pressemitteilung als Spaltungsversuch der Klimagerechtigkeitsbewegung. Der sogenannte „friedliche Protest“ von Fridays for Future wird gelobt, der zivile Ungehorsam von Ende Gelände wird als „illegale Aktion“ diffamiert. Fridays for Future wird explizit vor Ende Gelände gewarnt. Nicht erwähnt wird, dass auch wir zivilen Ungehorsam leisten. Das wöchentliche Schule schwänzen ist ein bewusst gewählter Regelübertritt, genauso wie das Blockieren von Kohleinfrastruktur. Diese Regelübertritte erachten wir als legitim auch wenn beide „illegal“ sind. Sowohl Fridays for Future, als auch Ende Gelände sind Teil einer globalen Klimagerechtigkeitsbewegung.
Hiermit erklären wir uns solidarisch mit Ende Gelände. Auch wenn wir als Fridays For Future nicht zu Ende Gelände aufrufen werden, wird es Einzelpersonen von uns geben die daran teilnehmen und das ist auch gut so. Das wird sich weder dadurch ändern, dass wir von Seiten des Oberbürgermeisters der Stadt Aachen gelobt werden, noch dadurch, dass legitimer Protest von Seiten des Polizeipräsidenten kriminalisiert wird.
Von der einen Seite versuchen Stadt und Polizei unseren Protest durch Zugeständnisse in Zaum zu halten und von der anderen legitimen Protest zu delegitimieren und zu kriminalisieren.
Fridays For Future Köln ist solidarisch mit Ende Gelände!
Wir sind eine Klimagerechtigkeitsbewegung, und wir werden unseren legitimen Kampf für eine klimagerechte Zukunft so lange fortführen wie es notwendig ist.
Fridays For Future Köln, 05. Juni 2019









Donnerstag, 6. Juni 2019

Schon wieder "Einzeltäter", die nächste Runde?

Es ist auffällig, wie zurückhaltend sich der deutsche Blätterwald - die Tschornaille - im Mordfall Lübcke verhält. Ein hessischer Politiker wird durch einen Kopfschuss ermordet - es riecht sehr nach Hinrichtung.......

Lübcke hatte sich nicht nur für eine humane Unterbringung von Flüchtlingen in seiner Region eingesetzt, sondern sich dazu auch noch mit nazionalen Gegnern dieser menschlichen Qualität angelegt, für die der Humanismus bestenfalls eine rassistische Einbahnstraße ist.
Diesen Nazionalen riet er an sich ein Asyl ihrer Wahl zu suchen:

„Wer diese Werte nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.“

Der Kackesturm den er dafür aus nazionalen Kreisen erntete war ebenso umfassend wie nun deren kaum verborgenes Entzücken über den Mord an ihm........

Das es derlei aufdringliche Mordmotive in einem Land das NAZIS grundsätzlich als "isolierte Einzeltäter" einstuft besser nicht geben darf, hat die amtliche Verdeckungskriminalität im Zusammenhang mit dem "Nationalsozialistischen Untergrund" allerbest präsentiert.

Einen vergleichbaren "Duft", wie bei der zu "Aufklärung" definierten Verdeckung der NSU Taten hat Wolf Wetzel nun schon wieder in der Nase. Die untertänigste, an staatsanwaltlichen Maßgaben ausgerichtet Linie der Qualitäts-Tschornaille erscheint ihm, wie auch mir seeehr verdächtig.

Und er schreibt, wie immer absolut lesenswert, sogar heute auf den Nachdenseiten darüber:

Mordfall Lübcke – Von „Dönermorden“ bis zur „Kirmesspur“

 https://www.nachdenkseiten.de/?p=52342

----------------------------------------------------------
 
Wolf Wetzel's Buch zum Themenkomplex:




Der NSU-VS-Komplex

Wo beginnt der Nationalsozialistische Untergrund/NSU – wo hört der Staat auf?

3.Auflage

Wolf Wetzel, Unrast Verlag

ISBN: 978-3-89771-589-9
231 Seiten/ 14 Euro
3. aktualisierte und erweiterte Auflage


Dienstag, 4. Juni 2019

Rainer Mausfeld über Jordan Peterson, Grundeinkommen, Militarismus & individuelle Lösungen (Teil 2)

Wie auchder erste Teil des Interviews mit Rainer Mausfeld ist dieser 2. Teil von acTVism Munich
erstellt worden und wird - im Sinne von Mausfeld und acTVism Munich - hier nur weiter verbreitet.


    
Premiere am 01.06.2019
acTVism unterstützen: https://goo.gl/uc1Zxo
acTVism Munich abbonieren: https://goo.gl/aMkRjb




Im 2. Teil unseres exklusiven Interviews sprechen wir mit Dr. Rainer Mausfeld, Professor an der Universität Kiel, der bis zu seiner Emeritierung den Lehrstuhl für Wahrnehmungs- und Kognitionsforschung innehatte und Autor des Buches „Warum schweigen die Lämmer“ ist. Wir diskutieren Alternativen & Lösungen für den Einzelnen. Folgende Fragen werden behandelt:

→ Ist Kollektivismus eine Projektionsfläche für Menschen, die die persönliche Entwicklung verhindert, wie der klinische Psychologe Dr. Jordan Peterson behauptet?
→ Warum legt unsere Gesellschaft mehr Wert auf Materialismus & Eigentum statt auf ideelle Werte wie z.B. Empathie?
→ Wie kann der Einzelne Realitätstoleranz bzw. Mut aufbauen, um die Auswirkungen negativer Ereignisse und Nachrichten abzufedern? Was sind konstruktive Wege für den Umgang damit?
→ Wie kann der Einzelne Manipulation entgegenwirken?
→ Sollten die politisch linken und rechten Szenen miteinander diskutieren?
→ Warum verursacht Militarisierung finanzielle und soziale Schäden?

Freitag, 24. Mai 2019

Für Europa reicht's!

Wer es jetzt nicht vermeiden kann seine Selbstbestimmung am kommenden Sonntag in die obligatorische Urne zu stecken, die irrtümlich zu "Demokratie" erklärt wurde, der kann seine Obsession in einem Krakel bei "Die Partei" trotzdem gesundheitsförderlich absondern.

Damit, das er steuerlich absetzbar wird (der Krakel), ist fürderhin nicht zu kalkulieren, aber die Personen Sonneborn & Semsrott verbreiten unter schlachtbereiten Wahlschafen immerhin ein drogenerfahrenes Ambiente: